Heilige Stätten

"Heilige Stätten sind sicherlich Mittelpunkte des göttlichen Gnadenstroms, denn wenn man die erleuchteten Orte betritt, die den Märtyrern und heiligen Seelen verbunden sind, und ihnen körperlich wie geistig Verehrung erweist, wird des Menschen Herz von tiefer Empfindsamkeit bewegt."

'Abdu'l-Bahá

Die Bahá'í-Gärten am Berg Karmel in Haifa

Das Bahá'í-Weltzentrum in Haifa, Israel, ist reich an Orten, die einen innigen Bezug zu den Stiftergestalten der Bahá'í und der Entstehung einer weltweiten Gemeinde haben.

Im Vordergrund stehen die Schreine des Báb, Bahá'u'lláhs und 'Abdu'l-Bahás. Besondere Bedeutung kommt dem Schrein Bahá'u'lláhs nahe 'Akká zu. Er ist der Heiligste Ort für Bahá'í. Bei ihrem täglichen Gebet richten sie sich nach Seiner Ruhestätte aus.

Auch die Wohnstätten der Familie Bahá'u'lláhs in und um 'Akká, die sie im Laufe ihres Exils bewohnt haben, sowie die Ruhestätten einiger besonderer Persönlichkeiten der frühen Religionsgeschichte geben Pilgern und Besuchern eine einzigartige geistige Erfahrung.

Nicht zu vergessen ist die herrliche Aussicht auf die Gebäude und Gärten, die sich über den Berg Karmel verbreiten und den administrativen Mittelpunkt der Bahá'í-Welt bilden. Die goldene Kuppel des Schrein des Báb, umgeben von achtzehn Terrassen, ist heute ein Wahrzeichen der Stadt Haifa.

Geschichte der weltweiten Gemeinde

 

Schrein des Báb
obere Terrassen
untere Terrassen
Haifa Pilgerhaus
Monumentengarten
Internationales Lehrzentrum
Sitz des Universalen Hauses der Gerechtigkeit
Zentrum für die Studien der Texte
Internationales Archiv-Gebäude