Einheit der Menschheit

"In den Augen des Schöpfers sind alle Seine Kinder gleich. Seine Güte ergießt sich über alle. Er begünstigt weder das eine noch das andere Land. Sie alle sind in gleicher Weise Seine Geschöpfe. Da dies so ist, warum dann sollten wir Trennungslinien ziehen, die eine Rasse von der anderen scheiden? Warum dann sollten wir Schranken des Aberglaubens und der Überlieferung errichten, die Uneinigkeit und Haß unter die Menschen bringen."

'Abdul-Bahá

Alle Menschen dieser Erde gehören nur einer Familie an. Die Verkündigung dieser Lehre und der Aufruf zu einer globalen Weltordnung waren zu Lebzeiten Bahá'u'lláhs revolutionäres Gedankengut und nur wenigen Menschen begreiflich. Darin waren bereits globale Steuerungsmechanismen für Wirtschaft, Ressourcen der Erde und die Erhaltung des Friedens vorgezeichnet.

Die Menschheit muss - bei aller Verschiedenheit der Nationen, Ethnien, Religionen oder sozialen Lebensumständen - zu einem Organismus zusammenwachsen, wenn sie überleben will.

Einheit in der Vielfalt ist hierbei der geistige Wegweiser. Unterschiede der Völker und Kulturen sollen als Reichtum bewahrt bleiben. Einheit bedeutet, dass wir in allen wichtigen Angelegenheiten eine gemeinsame Sicht und Handlungsweise entwickeln. Der Weg hierzu beginnt im Inneren eines jeden von uns.

Menschenbild

Zum Weiterlesen

Cover EinBlick

Die neunseitige Broschüre gibt Einblicke in die wesentlichen Glaubensinhalte der Bahá'í-Religion und was es bedeutet, Bahá'í zu sein. Sie ist online verfügbar.

Das Magazin "Die Bahá'í" gibt einen kurzen, aber umfassenden Einblick auch in die Glaubensinhalte der Bahá'í. Es ist online verfügbar.

"Auf eine eindrückliche Weise für interessierte Laien und religiöse Sucher verständlich", schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung über das Buch von Wafa Enayati und Stephan A. Towfigh: Die Bahá'í-Religion, ein Überblick. Lehre, Geschichte und Gemeindeleben der Bahá'í. Olzog Verlag, 128 Seiten.